Gesellschaft/ Bewusstsein, Klimaschutz, Umweltschutz

Was haben die Mondlüge und die C02 Lüge gemeinsam?

Die Mondlüge

  • Die Amerikaner Waren nie auf dem Mond!?
  • Stanley Kubrick hat die Mondlandung mit der Nasa inszeniert!?
  • Die Amerikaner waren nie auf dem Mond, aber als Sie auf dem Mond waren, haben sie Aliens gesehen und selbstverständlich auch Pyramiden.
  • Der Mond existiert im Grunde nicht, da er ein Teil der Simulation Matrix ist in der wir uns befinden.

Die Klimalüge

  • Unsere Luft besteht zu 0,038% aus CO2 davon produzierte nur 4% der Mensch, also nur 0,00152% …
  • Die letzten 12 Jahre ist die Temperatur der Erde nicht mehr angestiegen, sondern konstant geblieben …
  • Zwölf Jahre sind zu kurz, um natürliche Klimavariabilität verlässlich von einem Menschengemachten Klimawandel zu unterscheiden
  • Ist die Warnung von Erd-Erwärmung nur Panikmache der Politik?

Warum es relativ unbedeutend ist, ob die Amerikaner zuerst auf dem Mond gewesen sind und warum es genauso unbedeutend ist das der Klimawandel durch CO2 ein Schwindel sei, möchte ich im folgendem Video und Aufsatz erläutern.

Das Ereignis der Mondlandung hat die Menschheit auf ein anderes Bewusstseinslevel gehoben, wenn auch nur kurz.  Mit den Weltraumansichten unseres Planeten und der Tatsache, das ein Mensch auf einem anderen Planeten reisen kann, ist ein Großteil der Menschheit in ihrem Bewusstsein irgendwo näher gerückt. Vermutlich zum ersten Mal haben sich die Menschen als Teil eines ganzen gesehen und als Bewohner des Planeten Erde Verantwortung für diesen verspürt. Dieses positive Ereignis hat auch das Umweltverständnis langfristig gefördert. Wir können von daher froh sein und uns auf die Tatsache einigen, das die Mondlandung ob inszeniert, oder echt einen Positiven Effekt auf die Menschheit hatte.

Ich behaupte nun einfach mal, das die CO2-Keule, die uns täglich um die Ohren geschlagen wird, ebenso einen nachhaltigen Effekt auf unsere Lebensweise und Weltanschauung ausübt wie im Beispiel der Mondlandung. Denn unabhängig davon, ob die globale Erwärmung real ist oder nicht, ist die Verschmutzung des Planeten definitiv real. Die Umweltverschmutzung selbst ist verheerender als der Klimawandel, da sie unmittelbare Probleme verursacht, wie z. B. zerstörte Ökosysteme, nicht trinkbares Wasser, Unterversorgung usw. Dies führt auch zu einer globalen Erwärmung.

Vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass wir den Begriff des Klimawandels nicht mehr durch CO2 Ausstoß beziffern sollten, sondern stattdessen durch allgemeine Verschmutzung und Fehlverhalten. Da wären: Massentierhaltung, Abholzung der Wälder, Meeresverschmutzung, Fraking, Geoengineering und bestimmt noch hunderte andere Beispiele, die ein generelles Umdenken und Handeln erfordern. Ist der CO2 Ausstoß nun das trojanische Pferd, um diese Probleme in der Wirtschaft zu adressieren, so ist das Pferd gerne willkommen.

Ob der Klimawandel nun Panikmache der Politik ist, oder nicht, spielt ebenfalls keine Rolle. Was viel wichtiger ist, die Panik vom Klimawandel fördert Innovationen, neue Denkansätze und erneuerbare Energien bis hin zu Konzepten der Autarkie auf kommunaler und privater Ebene.

Wir können uns vor der Tatsache nicht verstecken, das wir derzeit mehr als einen Planeten verbrauchen und dringendst unsere Lebensweise hinterfragen und ändern müssen.  Jedoch leiden wir in der westlichen Welt unter Realitätsverlust und Bequemlichkeit, besonders in Deutschland, hier haben wir das Helmut Kohl-Prinzip des Aussitzens über die breite Masse aller Parteien verinnerlicht. Wir sind ignorant globalen Problemen gegenüber, solange diese uns nicht unmittelbar betreffen. Es haben nicht nicht alle Begrifen, das wir alle im gleichen Boot sitzen. Wir halten und in Deutschland für technologisch fortschrittlich und zudem sozial überlegen, dabei degradieren wir gerade zu hinterwäldlerischen Kleingeistern, die sich auf mittelalterlichen Errungenschaften ausruhen statt Innovation zu leben. Die Holländer machens besser wie wir Deutschen! Ein Besuch der Dutch Design Week Eindhoven reicht aus, um das zu beweisen. Die Ägypter und die Inder sind in der Umsetzung von Recycling-Prinzipien den meisten Europäern weit überlegen. Die Kritikpunkte kann man nun endlos fortführen. Wir verlassen uns zu sehr auf technologische und soziale Infrastrukturen, die uns mit zunehmender Handlungsnotwendigkeit und Entwicklungsprognosen abhanden kommen.

Um langes kurz zu machen: Wir müssen raus aus der Wegwerfgesellschaft. Ich schlage der Politik und Gesetzgeber folgende Maßnahmen vor, um den Klimawandel entgegen zu wirken:

  • Erhöhung der Steuern auf Schweeröl und Schiffstreibstoffen um 30% – Solange ein Unternehmen wie Nordsee seine Krabben zum schälen nach Marokko und Asien schippern kann, solange ist der Treibstoff nicht teuer genug!!
  • Strafzölle auf elektronische Konsumgüter wie Smartphones und Großbildfernseher um den Konsum einzudämmen. Alternative wäre, dass ein Käufer den Kauf eines neuen Fernsehers oder Smartphones begründen muss – Modeopfer und Gruppenzwang ist keine Grund!
  • Austauschpfand auf elektronische Geräte aller Art, wie beim Auto.
  • Gesetzliches Verbot auf geplante/ organisierte Obszoleszens in der Industrie.
  • Stopp der Massentierhaltung
  • Trennung von Real und Kapitalwirtschaft + Neues Geldsystem auf Basis der Freiwirtschaftslehre (Silvio Gesell), dem Staatskredit (Allan Watts), dem Vertragsgeld (Andre Kadzikowski)
  • Freigabe alter -neuer Technologien von Nicola Tesla, außerirdischen Ursprungs – Kornkreise Anleitungen usw..
  • Zerschlagung von Energiemonopolen, Einführung eines Energy-Grid mehrerer unabhängiger Produzenten
  • Stopp des Geoengineering Programms (Chemtrails, HAARP usw.)

 

 

 

 

 

LINKS ZUM THEMA

weitere Links

About Andre Kadzikowski

Andre Kadzikowski hilft Unternehmen auf neue Ideen zu kommen und ist als "Innovation Manager" bzw. "Creative Compagnion" tätig. Der gelernte Verlagskaufmann und Betriebswirt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Internet, der Entwicklung in den Bereichen E-Commerce, E-Banking/ E-Payment. Außerhalb der virtuellen Welt liegt sein Fokus auf Design, Architektur, Kunst, und Umwelttechnologien. Andre entwickelte unter anderem die Plattformen Payment-Providers.com, ROOMIQUE.com, und ist Mitgründer des Netzwerks für Kompetenzvermittlung Umwelt & Zukunft zukunftskanal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.