Der Social Media Kosmos

Ist den Facebook das Maß aller Dinge?

Nachdem ich auf t3n einen Beitrag über das Löschen diverser harmloser Beiträge auf Facebook gelesen habe, muss ich mich auch mal zu Worte melden.

Egal ob im Radio, oder auch im Netz, kaum eine Diskussion und kaum ein Satz wird beendet ohne eine Aufforderung dies im Anschluss auf Facebook zu kommentieren oder zu teilen. Als ob es kein anderes Medium zur Verständigung mehr gibt. Ich empfinde es schlicht und ergreifend als Fahrlässig seitens der deutschen Medien und Radioanstalten die Leser, Zuschauer und Zuhörer  so ins offene Messer laufen zu lassen. Es gibt genügend Gründe Facebook in Europa abzuschaffen bzw. zu unterbinden, stattdessen stellt man dieses Monstrum zu oft in den Mittelpunkt oder an das Ende einer jeden Diskussion. Dabei gibt es genügend gute Gründe Facebook zu ignorieren, davon abzuraten oder es sogar zu untersagen:

  1. ist Facebook kein deutsches Medium! Es arbeitet pro-Amerikanisch, pro-Israel, für das Militär, für ausgewählte Industrielle.
  2. Facebook lahmt die Wirtschaft und die gesellschaftliche Entwicklung mehr als es sie fördert, zudem zahlt es im Verhältnis zu wenig Steuern.
  3. Facebook manipuliert Menschen, Demokratien, und Interessensgemeinschaften aktiv durch arglistige Täuschung.
  4. Facebook erzeugt neue Krankheitsbilder mit der die Gesellschaft in Zukunft zu kämpfen hat.

Und noch viele weitere auf den einzelnen User produzierbare Nachteile sind bekannt. Dennoch verstehe ich die Gründe für die zwanghafte Aufrechterhaltung Facebooks. Facebook ist ein Instrument eines gewaltigen Überwachungsapparats, den die herrschenden Kräfte, als auch die Regierungen zu gern benutzen. Facebook erübrigt nahezu weltweit den Internetpass (die faktische online Identität). Es bringt mehr Kontrolle als Gefahrenpotential.

Ich persönlich begrüße die das harte Vorgehen durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, denn jetzt wird das ohnehin schon unfreie und stark zensierte soziale Netzwerk noch weiter eingeschränkt, dadurch wird Facebook noch unattraktiver, als es jetzt schon ist.  Außerdem beweist das neue Vorgehen, wie eingeschränkt die „freie“ Meinungsäußerung in Deutschland und Europa ist.  Das, was mit den etablierten Mainstream Medien geschehen ist, versucht man nun auf die gesamte interaktive soziale Interaktion zu übertragen.  Die totale Kontrolle in und durch die sozialen Medien ist eine Sache, die aktive Kommunikations-Diktatur eine andere. Das man sich kontrollieren und beeinflussen lässt ist der Souveränität eines jeden einzelnen selbst überlassen. Wenn die Menschen in ihrer Ausdrucksweise und Denkweise allerdings maßgeblich eingeschränkt und damit diktiert werden, kann dies verheerende Folgen für die gesellschaftliche Entwicklung haben, die wir heutzutage so noch gar nicht abschätzen mögen.

Es kommt einem Verbot von traditioneller Handschrift gleich. Der Mensch droht in seinem urpersönlichen Wesen kastriert zu werden. Diese Kastration geschieht still und schleichend und eh wir wir es gemerkt haben sind die Teilnehmer der Sozialen Netzwerke auf ein festgelegtes Mindestmaß an Toleranz, Ausdrucks- Art und Weise justiert.  Diese Gefahr gilt nicht nur durch Facebook, sondern auch für alle anderen sozialen Netzwerke YouTube eingeschlossen.

Wenn das neue Hatespeech-Gesetz der Bundesregierung den Betreibern von Webseiten erlaubt Henker und Richter zu werden, wird dies meines Erachtens zu einer Abstoßungsreaktion unter den Usern führen. Denn der Denkende wird erkennen, das die Regierung diese Gesetze nicht zum Schutze der Bevölkerung und des einzelnen macht, sondern überwiegend aus Eigennutz. Statt für Meinungsfreiheit einzustehen, wird diese vom „Volksvertreter“ bekämpft, welche herrliche Ironie, aber in solchen Zeiten leben wir.

About Andre Kadzikowski

Andre Kadzikowski hilft Unternehmen auf neue Ideen zu kommen und ist als "Innovation Manager" bzw. "Creative Compagnion" tätig. Der gelernte Verlagskaufmann und Betriebswirt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Internet, der Entwicklung in den Bereichen E-Commerce, E-Banking/ E-Payment. Außerhalb der virtuellen Welt liegt sein Fokus auf Design, Architektur, Kunst, und Umwelttechnologien. Andre entwickelte unter anderem die Plattformen Payment-Providers.com, ROOMIQUE.com, und ist Mitgründer des Netzwerks für Kompetenzvermittlung Umwelt & Zukunft zukunftskanal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.